Stabübergabe in Neckarweihingen

(v.l.) Geschäftsführer Thomas Schickle, Doris Kamprad, Renate Probst, Pfarrer Freimut Bott, Pfarrer Olaf Digel

Nach über 26 Dienstjahren wurde die Leiterin des Pflegeteams Neckarweihingen, Renate Probst, in den Ruhestand verabschiedet. Als Zeichen der besonderen Anerkennung verlieh ihr der stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende der Diakonie- und Sozialstation Ludwigsburg, Pfarrer Freimut Bott, das Goldene Kronenkreuz der Diakonie Deutschland.

Renate Probst kam im Jahr 1993 zur Sozialstation. Seit dem Jahr 2005 leitete die Krankenschwester das in der Pfarrstraße ansässige Team. „Ihre Gaben setzten Sie zum Wohl der älteren Menschen in Neckarweihingen ein und waren in unserer Gesamteinrichtung eine starke Stimme für Qualitätsentwicklung und Wirtschaftlichkeit“, würdigte Geschäftsführer Thomas Schickle die Jubilarin. Die Zahl der durch den häuslichen Pflegedienst versorgten Patienten habe sich in der Amtszeit von Frau Probst verdoppelt. Aktuell würden im Stadtteil rund 130 Patienten durch ihre Mitarbeitenden regelmäßige Hausbesuche erhalten.

Als Vorsitzender des Krankenpflegevereins Neckarweihingen dankte Pfarrer Olaf Digel für die gute Zusammenarbeit. Er freue sich, dass Renate Probst dem Ausschuss des Krankenpflegevereins erhalten bleibt. Mit gespielten Szenen aus dem Alltag der Teamleiterin blickten die Kolleginnen augenzwinkernd auf die Besonderheiten der künftigen Rentnerin zurück. Ihre Nachfolgerin hat sie bereits eingearbeitet. Bei der Feier im Evangelischen Gemeindehaus Neckarweihingen wurde die neue Stationsleiterin Doris Kamprad vom Neckarweihinger Pfarrer Olaf Digel in das Amt eingesetzt. Die 40jährige Altenpflegerin und ausgebildete Pflegedienstleiterin bringt weitreichende Berufserfahrung aus mehr als 15jähriger Tätigkeit in stationären Pflegeeinrichtungen mit. Zur Pflegestation Neckarweihingen gehören 17 Fachkräften im Pflegedienst und 15 Mitarbeitende im hauswirtschaftlichen Team.

Dezember 2019/sch